Aktuelles

Wirbelsäulenversteifung mit Stammzellen

Stammzellentherapie ECOM

Wissenschaftliche Expertise zu alternativen Verfahren der Wirbelsäulenversteifung mit Stammzellen präsentierte unser Wirbelsäulen- und Stammzellenspezialist PD Dr. Ralf Rothörl auf der größten deutschen Tagung für Neurochirurgie – der 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC), die in diesem Jahr vom 12. – 15. Juni in Frankfurt stattfand.

In seinem Vortrag präsentierte PD Dr. Ralf Rothörl aktuelle experimentelle Daten über neue Standards in der Wirbelsäulenchirurgie: Die Wirbelsäulenversteifung mit Stammzellen. Zum Hintergrund: Die Wirbelsäulenversteifung (Spondylodese) wird durchgeführt, wenn eine Instabilität der Wirbelsäule besteht und einzelne Wirbelkörper sich nach vorne, hinten oder seitlich verschieben. Gründe für diese Instabilität können Unfall, Verschleißerscheinungen, ein verringerter Abstand zwischen den Bandscheiben (Facettensyndrom) oder Wirbelgleiten (Spondylotisthese) sein. Der Patient verspürt in der Regel starke Schmerzen, die sowohl durch die Verschleißerscheinungen selber, als auch durch Reibung der Wirbelkörper verursachte Entzündungen entstehen. Die Behandlung mit Wirbelsäulenversteifung ist für PD Dr. Rothörl die letzte Alternative, wenn alle konservativen Therapien erfolglos sind und keine Besserung erzielen.

Bei der Wirbelsäulenversteifung werden die instabilen Wirbelkörper in einem mikrochirurgischen und computerassistierten Eingriff miteinander verbunden. Hierzu stehen PD Dr. Ralf Rothörl zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Die feste Stabilisierung mit einem Schrauben-Stab-System oder die dynamische Stabilisierung, bei der die Beweglichkeit erhalten bleibt.

Im Rahmen seines Vortages stellte PD Dr Ralf Rothörl dem internationalen Publikum eine weitere Methode vor, die schon bald Wirklichkeit werden könnte und der Wirbelsäulenchirurgie bisher ungeahnte Möglichkeiten eröffnet: Der Wirbelsäulenversteifung mit Stammzellen. Hierbei wird der Einsatz eines Implantates überflüssig, da körpereigene Stammzellen die Versteifung der Wirbelsäule auf biologischem Wege herbeiführen. Für das Verfahren, das mit Prof. Dr E. Alt entwickelt wurde, wird noch dieses Jahr eine klinische Studie beginnen.

Fragen zu den verschiedenen Formen der Wirbelsäulenversteifung und anderen Wirbelsäulenerkrankungen beantwortet Ihnen PD Dr. Ralf Rothörl gerne persönlich. Vereinbaren Sie dazu einen Termin unter 089 92 333 94 114. PD Dr. Ralf Rothörl freut sich auf Sie