Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT)

Die extrakorporale Stoßwellentherapie ist eine weitgehend nebenwirkungs- und risikofreie Methode, um bestimmte krankhafte Veränderungen an Bändern, Sehnen, Kapseln, Knochen und Muskeln zu behandeln.

Stoßwellen sind energiereiche, hörbare Schallwellen. Diese Energie wird im menschlichen Körper auf die Schmerzzonen übertragen. Sie entfaltet ihre heilende Wirkung, indem sie Heilungsprozesse im Körper beschleunigt, den Stoffwechsel anregt, die Durchblutung steigert und geschädigtes Gewebe regeneriert und ausheilt.

Die extrakorporale Stoßwellentherapie wird in der Orthopädie eingesetzt, um Sehnen, Knochenhaut, Gelenkkapsel- und Nervenanteile positiv zu beeinflussen. Ziel einer Behandlung ist es, die Schmerzen zu lindern oder sogar zu beseitigen.

Die häufigsten Krankheitsbilder, die mit der Stoßwellentherapie behandelt werden, sind der Tennis- und Golfer-Ellenbogen, chronische Schulterschmerzen und der Fersensporn.