Endoprothetik (Gelenkersatz)

Endoprothetik München – künstlicher Ersatz für geschädigte Gelenke

Der Ersatz eines geschädigten Gelenkes durch eine Prothese fällt unter den Begriff „Endoprothetik“ – dieser hält viele Möglichkeiten im Bereich des künstlichen Gelenkersatzes bereit. So ist es möglich, schonend und erfolgreich Gelenke zu ersetzen, die von Arthrose betroffen sind. Auf diese Weise erhalten betroffene Patienten ihre Aktivität und eine verbesserte Lebensqualität zurück.

Prof. Dr. Gollwitzer und PD Dr. Weber besitzen als renommierte Mediziner langjährige Erfahrung im individuellen und maßgefertigten Kniegelenkersatz sowie minimalinvasiven und muskelschonenden Hüftgelenkersatz (AMIS).

Was genau ist Endoprothetik?

Endoprothetik bezeichnet verschiedene Methoden, kranke, arthrotische Gelenke durch künstliche Prothesen zu ersetzen. Ein Ziel ist es dabei, die Beweglichkeit der Patienten möglichst schnell wiederherzustellen und Schmerzen auf ein Minimum zu reduzieren.

Welche Gelenke können durch die Endoprothetik ersetzt werden?

Hüft- und Kniegelenke werden im Rahmen einer Endoprothetik durch künstliche Gelenke ersetzt werden. Bei Komplikationen mit vorhandenen Prothesen ist eine Wechseloperationen in Hüft- und Kniebereich möglich.

Welche Methoden stehen für den Hüftgelenkersatz zur Verfügung?

In unserer Praxis setzen wir im Bereich der Hüftendoprothetik auf die minimalinvasive, muskelschonende AMIS-Technik. Die AMIS-Methode ist die schonendste Methode für eine Hüftoperation, da keine Muskeln, Sehnen und Nerven auf dem Weg zum Hüftgelenk durchtrennt oder eingekerbt werden. Das Ergebnis ist eine deutlich schnellere Genesungszeit und Rückkehr in den Alltag und eine unveränderte Muskelfunktion für berufliche und sportliche Belastungen.

AMIS steht für „Anterior Minimally Invasive Surgery“ und beschreibt den muskel- und gewebeschonenden Zugangsweg zum Hüftgelenk von vorne: ein anatomisch logischer und sehr schonender Weg. Durch diese spezielle Vorgehensweise ist das Risiko deutlich geringer, dass die Glutealmuskeln reißen. Auch das Risiko einer Schädigung der Nervenbahnen ist auf ein Minimum reduziert.

Welche Methoden stehen für den Kniegelenkersatz zur Verfügung?

Auch bei der Knieendoprothetik gehen wir neue, moderne Wege. So bieten wir im Bereich der Knieendoprothetik für die Teilprothesen (unikondyläre Schlittenendoprothese) die ConforMIS-Prothese an. Dabei handelt es sich um Individualprothesen, die basierend auf einem CT-Scan individuell für jeden Patienten angefertigt werden. So erhalten Sie einen maßgeschneiderten Kniegelenkersatz, der in Größe und Form perfekt zu der Anatomie Ihres Knies passt.

Die Totalendoprothese wird individualisiert mit anatomischer Ausrichtung eingebaut. Dabei wird durch den Einbau der Prothese die individuelle Anatomie wieder hergestellt so wie sie vor der Arthrose vorlag. Diese Technik wird kinematisches Alignment genannt und führt zu einem stabilen und harmonischen Bewegungsablauf des Kniegelenks ohne Instabilitäten oder Überspannungen.

Wie ist der Behandlungsablauf bei der Endoprothetik?

Basierend auf der jeweiligen Methode und natürlich auch dem Einsatzbereich, ob Hüfte oder Knie, sind verschiedene Abläufe möglich. So erfolgt der Eingriff bei der AMIS-Technik in Rückenlage und die Schnittführung an der Vorderseite des Oberschenkels. Anschließend wird die Hüftprothese eingesetzt, wobei Muskelstränge und Nervenstrukturen intakt bleiben.

Vor der modernen ConforMIS-Technik wird ein CT-Scan gemacht, auf dessen Daten dann die passgenaue Anfertigung der Knieprothese erfolgt.
Vor dem kinematischen Alignment werden auf einer Röntgenaufnahme des gesamten Beins die Achsen vermessen um diese anschließend wieder zu rekonstruieren. Unsere Spezialisten Prof. Dr. Gollwitzer und PD Dr. Weber besprechen mit Ihnen ausführlich den genauen Ablauf Ihrer individuellen Endoprothetik.

Gerne beraten wir Sie bei Fragen zur Endoprothetik

Sie haben noch Fragen zu dem modernen, schonenden Gelenkersatz in Bereich von Knie und Hüfte? Möchten Sie nähere Informationen über die AMIS-Technik oder die ConforMIS-Technik? Unsere Spezialisten für Endoprothetik in München beraten Sie gerne in einem persönlichen Erstgespräch. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Tel.: 089 92 333 94-112

E-Mail: termin@ecom-muenchen.de

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns in München begrüßen und ausführlich über die Möglichkeiten der Endoprothetik beraten zu dürfen.